Grüße aus dem Regenwald

12 Stunden Autofahrt können verdammt lang sein. Von Lima machten wir uns heute Morgen um 6 Uhr auf den Weg nach Satipo, ein Ort im Regenwald der eigentlich nur ca. 460km von Lima entfernt liegt. Bedingt durch Verkehr, Baustellen und Straßenverhältnisse waren wir jedoch dreimal länger unterwegs, als es in Deutschland üblich ist (sofern man sich nicht mit der Deutschen Bahn fortbewegt……).

Wir durchfuhren u.A. ein Gebiet, in dem Mineralien, v.a. auch Blei abgebaut werden. Die schlechte Luft war vermutlich das pure Gift und ich habe mir sicher meine Ladung Blei für’s Leben abgeholt. Wir fuhren außerdem zunächst hoch und dann wieder herunter. Die höchste Stelle lag auf 4818m. Überraschenderweise spürte ich nur über ein kurzes Ohrensausen den Höhenunterschied. Bis jetzt bin ich also immer noch unverwüstlich. :D

Die Strapazen der Fahrt wurden jedoch mehr als belohnt. Der Regenwald ist wunderschön. Ich genoss die Natur (soweit im Auto möglich), während die Luft durchs Auto wehte und ich tatsächlich besagten Houston-Song hörte… Der passte im dramatischen Aufbau aber absolut zu dieser Fahrt.

Ich bin nun also im peruanischen Regenwald… Wahnsinn!

Da ich absolut k.o. bin, gibt es jetzt aber nur diesen kleinen Gruß aus Satipo.
Sig