Und heute im Gepäck…

… Der erste kulinarische Hochgenuss unseres Urlaubs: Ein wirklich guter Kaffee und ein Apfelkuchen (!!), ästhetisch serviert in einem Café am Flughafen MBI/HTGW (dazu unten mehr……..), das zudem so eingerichtet ist, wie man sich Afrika vorstellt. Und gepflegt ist es hier auch.

Panik in Mbeya

Wer es verfolgt hat… Air Tanzania hat uns, gemeinsam mit dem Flughafen Songea, das Leben schwer gemacht. Letzterer ist seit letzter Woche Baustelle, weshalb keine Flüge starten, erstere teilte uns nicht mit, dass damit unser bestätigter Rückflug nach Dar Es Salaam ersatzlos entfällt. Und erreicht hat man niemanden so recht, bis heute nicht. Zum Glück gibt es in Songea ein Air Tanzania-Büro, wo wir das Ticket umbuchen konnten, sodass es eben heute um 14.30 Uhr zurück geht, aber halt nicht ab Songea, sondern ab Mbeya. Dahin reisten wir gestern in 9 Fahrtstunden (und cancelten wegen der verlängerten Reisezeit letzte Woche unseren Plan, noch Sansibar zu besuchen).

Soweit, so gut.

Um sicher zu gehen, wollten wir heute morgen direkt einmal beim Flughafen vorbei schauen, ob unser Flug auch wirklich startet. Wir sprangen also in ein TukTuk und hofften, dass der Fahrer unsere “Airport!”-Anweisung auch wirklich verstanden hatte.

… … Er fuhr weiträumig an einem Gebäude vorbei, an dem “Mbeya Airport” geschrieben stand. … … Wir fragten uns, was das Problem sei. Philip packte Google Maps aus und zeigte dem Fahrer das Ziel. Wir dachten, nun hätte er es verstanden. Doch sein Fahrtrichtungswechsel erschien uns ebenso nicht passend. Wir stiegen aus und wunderten uns, warum “Airport” kein bekannter Zielpunkt ist? Als nächstes wandten wir uns an ein paar Pikipiki-Fahrer. Nach großer Verwirrung und Diskussion schien es, als hätten sie verstanden, wo wir hin wollten. Sie fuhren jedoch ebenso in Gegenrichtung zum erwähnten Gebäude über ein Feld, was laut Google Maps eigentlich die Flugbahn sein müsste. Während Philip langsam zweifelte, dass es überhaupt einen Flughafen gibt, kam mir der Gedanke, dass es wohl woanders einen neuen gibt?!

Wir fuhren zurück zur Basis – in unser Hostel – und orderten unser Flughafenshuttle für sofort. Um es kurz zu machen: Flughafen Mbeya (MBI, so wie es auf unserem Ticket steht) und Flughafen Songwe (HTGW, ca. 12km von Mbeya entfernt) sind das Gleiche 👀 . Diese Info hatten wir nicht, kam auch im Reiseführer nicht klar rüber. Kein Wunder also, dass alle von uns befragten Personen sich wunderten, warum diese Muzungus eigentlich so aufgeregt sind. Ist doch alles Hakuna matata. 🤷🏻‍♀️

Update: Nun erfahren wir gerade, dass unser Flug 3 Stunden Verspätung hat. Nachdem dieser nur bei Tageslicht startet, welches hier ab 18.30 Uhr zur Neige geht (jetzt ist es 14.45 Uhr, Ortszeit), bibbern wir nun doch um unseren Rückflug nach Deutschland, der um 23.15 Uhr in Dar startet. TIA – This is Africa….

Update 2 (4 Stunden später): Wir warten immer noch. Noch 50 mögliche Abflugminuten…

One thought on “Und heute im Gepäck…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.